10€ geschenkt auf deine 1. bestellung mit dem code LIMITED10

Nike Supreme

checkmarkZERTIFIZIERT AUTHENTISCH & BRANDNEU

×
Filter

Price

180,00 € - 810,00 €

Größen in 48-Stunden-Versand erhältlich

Der Ursprung der Sneakers Supreme Nike

Supremedie Marke, deren Vater James Jebbia ist, wurde 1994 in der Lafayette Street in New York gegründet. Damals war das Image der Marke sehr orientiert, indem sie eine Bekleidungslinie verfolgte, die sich in erster Linie an Skateboarder richtete. Die meisten Verkäufer in den Geschäften waren Skateboardfahrer oder Straßenkünstler. Obwohl die Marke Supreme nicht auffiel, war sie sehr schnell erfolgreich, da sie dem Sneaker-Giganten, der schon damals den Namen Nike trug, in die Augen blickte. Als die Marke mit dem Swoosh im Jahr 2002 die Nike Skateboarding-Reihe mit dem Spitznamen Nike SB konzipierte, lag es für Nike auf der Hand, sich an Supreme zu wenden. Diese war von der Idee einer möglichen Zusammenarbeit mit Nike angetan und erklärte sich gerne bereit, an dem Projekt mitzuwirken. So wurde die SB-Reihe 2002 eröffnet, wobei der Nike Dunk Low Pro SB Supreme White und der Black Cement die Hauptrolle spielten. Während der Elephant Print, der auf den ersten SBs zu sehen war, mittlerweile alltäglich geworden ist, wurde das Hatfield-Muster nur einmal aufgegriffen, bevor es auf den Nike SBs erschien. Nur der Jordan 3 hatte sich an dieses gewagte Design gewagt. Mit der Wiederverwendung des Elephant Print haben Nike und Supreme die Liebe von NYC zum Skateboarding in Jordan zum Ausdruck gebracht.

Schon bald war die Begeisterung groß: Die Veröffentlichung der Sneakers Nike Supreme war eine Sensation in der Stadt, die niemals schläft, und später auf der ganzen Welt. Mit diesem ersten Sieg im Rücken beschlossen die beiden Streetwear-Giganten schnell, die Sache noch einmal anzugehen und neue Silhouetten ins Leben zu rufen, von denen wir hier einige Namen auflisten wollen.

Die besten Sneaker Nike in Zusammenarbeit mit Supreme

Air Force 1 Supreme

Um den Ball zu eröffnen, beginnen wir damit, das Porträt des sehr berühmten Air Force 1 Supreme White zu beschreiben. Der Supreme Nike Air Force 1 nimmt die Codes des traditionellen Nike Air Force auf und schlägt vor, das Supreme Branding auf der Rückseite des Sneakers und an den Schnürsenkeln erscheinen zu lassen. Die beiden Elemente von Supreme sind in einem satten Rot gehalten, das den makellosen Look des Air Force 1 Supreme auf vernünftige Weise unterbricht. Außerdem lieben wir die Originalität der Nike AF1 Supreme, da sie nicht von der New Yorker Marke Supreme verfälscht wurden.

Air Max TN Supreme

Jetzt geht es weiter mit dem Air Max Plus Supreme Black, der seinerseits ein großes Makeover der klassischen Nike TN bietet, zumindest was die Farbgebung angeht. Während der Air Max TN Noir in Schwarz gehalten ist, ist der Sneaker von Supreme in kräftigen Farben gehalten, die von Pink über Rot bis hin zu Gelb reichen, das jedoch nur in geringerem Maße vorhanden ist. Die farbenfrohen Züge des Air Max TN Supreme werden durch ein scheinbares Neonlicht hervorgehoben, das durch einen leichten Rotverlauf dargestellt wird, der von den Mustern des TN ausgeht. Der letzte Schliff wird durch das gelbe Nike Branding verkörpert, das sich vom Quarter Panel des TN Supreme abhebt. Die Veröffentlichung der Air Max Modelle Supreme wurde nicht nur auf der Website, sondern auch vor dem Geschäft Supreme in Paris und London mit großer Spannung erwartet.

Nike Dunk Supreme

Wir schließen diese kleine Auswahl mit dem Nike SB Dunk High Supreme By Any Means Navy ab. Diese knöchelhohe Version des Dunk Supreme macht einen Sprung in die Vergangenheit und bezieht sich auf die Supreme By Any Means Reihe aus dem Jahr 2008. Der Sneaker Supreme in Zusammenarbeit mit Nike hat also ein Obermaterial aus Leder in Navy und Rot, das mit einigen verspielten, gestickten Details verziert ist. Beachten Sie, dass zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dunk High Supreme, zwei weitere Iterationen in unterschiedlichen Farbgebungen erschienen sind: der Nike SB Dunk High Supreme By Any Means Brazil und der Nike SB Dunk High Supreme By Any Means Black.

Wie hoch ist der Preis für Supreme Nike Schuhe im Jahr 2023?

Supreme da sie eine Marke ist, die sowohl trendy als auch hochwertig ist, wird sie Sneakers Nike Supreme zu Preisen anbieten, die hoch erscheinen mögen, aber dennoch durch die Qualität der Sneakers und die Seltenheit gerechtfertigt sind. Denn alle Modelle, die ursprünglich in den Geschäften Supreme und bei den Händlern erschienen sind, waren innerhalb von Sekunden nach ihrer Veröffentlichung ausverkauft. Daher können Sie die Sneakers Supreme Nike nur auf Sneaker-Websites wie Limited Resell oder in spezialisierten Händlergeschäften zum Verkauf finden. Je nach Größe und gewünschtem Modell werden die Preise für Supreme x Nike Sneakers im Durchschnitt zwischen 250€ und 350€ liegen, aber einige der limitierteren Schuhmodelle der Kollektion können bis zu 2500€ kosten.

Your cart×
Versand :   4,90 €
Frankreich Frankreich
Deutschland Deutschland
Belgien Belgien
Niederlande Niederlande
Polen Polen
Italien Italien
Schweden Schweden
Schweiz Schweiz
Monaco Monaco
Spanien Spanien
Portugal Portugal
Luxemburg Luxemburg
Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Österreich Österreich
Andorra Andorra
Vereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate
Afghanistan Afghanistan
Antigua und Barbuda Antigua und Barbuda
Anguilla Anguilla
Albanien Albanien
Armenien Armenien
Angola Angola
Antarktis Antarktis
Argentinien Argentinien
Amerikanisch-Samoa Amerikanisch-Samoa
Australien Australien
Aruba Aruba
Åland-Inseln Åland-Inseln
Aserbaidschan Aserbaidschan
Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
Barbados Barbados
Bangladesch Bangladesch
Burkina Faso Burkina Faso
Bulgarien Bulgarien
Bahrain Bahrain
Burundi Burundi
Benin Benin
Saint-Barthélemy Saint-Barthélemy
Bermuda Bermuda
Brunei Darussalam Brunei Darussalam
Bolivien Bolivien
Brasilien Brasilien
Bahamas Bahamas
Bhutan Bhutan
Bouvet-Insel Bouvet-Insel
Botsuana Botsuana
Belize Belize
Kanada Kanada
Kokosinseln Kokosinseln
Kongo-Kinshasa Kongo-Kinshasa
Zentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik
Kongo-Brazzaville Kongo-Brazzaville
Elfenbeinküste Elfenbeinküste
Cookinseln Cookinseln
Chile Chile
Kamerun Kamerun
China China
Kolumbien Kolumbien
Costa Rica Costa Rica
Kuba Kuba
Kap Verde Kap Verde
Christmas Island Christmas Island
Zypern Zypern
Tschechische Republik Tschechische Republik
Dschibuti Dschibuti
Dänemark Dänemark
Dominique Dominique
Dominikanische Republik Dominikanische Republik
Algerien Algerien
Ecuador Ecuador
Estland Estland
Ägypten Ägypten
Westsahara Westsahara
Eritrea Eritrea
Äthiopien Äthiopien
Finnland Finnland
Fidschi Fidschi
Falklandinseln Falklandinseln
Föderierte Staaten von Mikronesien Föderierte Staaten von Mikronesien
Färöer-Inseln Färöer-Inseln
Gabun Gabun
Granatapfel Granatapfel
Georgien Georgien
Französisch-Guayana Französisch-Guayana
Guernsey Guernsey
Ghana Ghana
Gibraltar Gibraltar
Grönland Grönland
Gambia Gambia
Guinea Guinea
Guadeloupe Guadeloupe
Äquatorialguinea Äquatorialguinea
Griechenland Griechenland
Südgeorgien und Südliche Sandwichinseln Südgeorgien und Südliche Sandwichinseln
Guatemala Guatemala
Guam Guam
Guinea-Bissau Guinea-Bissau
Guyana Guyana
Chinesische R.A.S. Von Hongkong Chinesische R.A.S. Von Hongkong
Heard- Und McDonald-Inseln Heard- Und McDonald-Inseln
Honduras Honduras
Kroatien Kroatien
Haiti Haiti
Ungarn Ungarn
Indonesien Indonesien
Irland Irland
Israel Israel
Isle Of Man Isle Of Man
Indien Indien
Britisches Territorium des Indischen Ozeans Britisches Territorium des Indischen Ozeans
Irak Irak
Iran Iran
Island Island
Jersey Jersey
Jamaika Jamaika
Jordanien Jordanien
Japan Japan
Kenia Kenia
Kirgisistan Kirgisistan
Kambodscha Kambodscha
Kiribati Kiribati
Komoren Komoren
Saint-Christophe-et-Niévès Saint-Christophe-et-Niévès
Nordkorea Nordkorea
Südkorea Südkorea
Kuwait Kuwait
Kaimaninseln Kaimaninseln
Kasachstan Kasachstan
Laos Laos
Libanon Libanon
St. Lucia St. Lucia
Liechtenstein Liechtenstein
Sri Lanka Sri Lanka
Liberia Liberia
Lesotho Lesotho
Litauen Litauen
Lettland Lettland
Libyen Libyen
Marokko Marokko
Moldawien Moldawien
Montenegro Montenegro
Saint-Martin (französischer Teil) Saint-Martin (französischer Teil)
Madagaskar Madagaskar
Marshallinseln Marshallinseln
Mazedonien Mazedonien
Mali Mali
Myanmar Myanmar
Mongolei Mongolei
Chinesische R.A.S. Von Macau Chinesische R.A.S. Von Macau
Nördliche Marianen Nördliche Marianen
Martinique Martinique
Mauretanien Mauretanien
Montserrat Montserrat
Malta Malta
Maurice Maurice
Malediven Malediven
Malawi Malawi
Mexiko Mexiko
Malaysia Malaysia
Mosambik Mosambik
Namibia Namibia
Neukaledonien Neukaledonien
Niger Niger
Norfolk-Insel Norfolk-Insel
Nigeria Nigeria
Nicaragua Nicaragua
Norwegen Norwegen
Nepal Nepal
Nauru Nauru
Niue Niue
Neuseeland Neuseeland
Oman Oman
Panama Panama
Peru Peru
Französisch-Polynesien Französisch-Polynesien
Papua-Neuguinea Papua-Neuguinea
Philippinen Philippinen
Pakistan Pakistan
Saint-Pierre und Miquelon Saint-Pierre und Miquelon
Pitcairn Pitcairn
Puerto Rico Puerto Rico
Palästinensische Gebiete Palästinensische Gebiete
Palaos Palaos
Paraguay Paraguay
Katar Katar
La Réunion La Réunion
Rumänien Rumänien
Serbien Serbien
Ruanda Ruanda
Saudi-Arabien Saudi-Arabien
Salomon-Inseln Salomon-Inseln
Seychellen Seychellen
Sudan Sudan
Singapur Singapur
Slowenien Slowenien
Svalbard Und Jan Mayen Svalbard Und Jan Mayen
Slowakei Slowakei
Sierra Leone Sierra Leone
San Marino San Marino
Senegal Senegal
Somalia Somalia
Surinam Surinam
Sao Tomé und Principe Sao Tomé und Principe
El Salvador El Salvador
Syrien Syrien
Swasiland Swasiland
Turks- und Caicosinseln Turks- und Caicosinseln
Tschad Tschad
Französische Südgebiete Französische Südgebiete
Togo Togo
Thailand Thailand
Tadschikistan Tadschikistan
Tokelau Tokelau
Osttimor Osttimor
Turkmenistan Turkmenistan
Tunesien Tunesien
Tonga Tonga
Türkei Türkei
Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago
Tuvalu Tuvalu
Taiwan Taiwan
Tansania Tansania
Ukraine Ukraine
Uganda Uganda
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Uruguay Uruguay
Usbekistan Usbekistan
Staat Der Vatikanstadt Staat Der Vatikanstadt
St. Vincent und die Grenadinen St. Vincent und die Grenadinen
Venezuela Venezuela
Britische Jungferninseln Britische Jungferninseln
Jungferninseln der Vereinigten Staaten Jungferninseln der Vereinigten Staaten
Vietnam Vietnam
Vanuatu Vanuatu
Wallis und Futuna Wallis und Futuna
Samoa Samoa
Jemen Jemen
Mayotte Mayotte
Südafrika Südafrika
Sambia Sambia
Simbabwe Simbabwe